18/04

2013

"Prost Neujahr. Fuck Neujahr."

Teil 2 der historischen Tagebuch-Aufzeichnungen auf Spiegel Online:
Marions "extended version" aus den tiefen Achtzigerjahren und aus
unserem Tagebuch-Sammelband (Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen):
http://einestages.spiegel.de/external/ShowAuthorAlbumBackground/a28342/l4/l0/F.html
scan_31juli88.jpg

15/04

2013

Unser Best of Diary Slam, Berlin

Berlin ist groß, bunt und sexy, hat den schicksten Hauptbahnhof Europas und die besten Falafelbuden der Welt. Und doch klaffte da lange Zeit eine Lücke.
Berlin hatte keinen DIARY SLAM. Doch das hat sich jetzt - zunächst mal für einen Abend - geändert.
 
Zur Feier unseres Buch-Erscheinens ("Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen") fand am 10.4. in Neukölln unsere Diary-Slam-Nacht statt. Im ausverkauften "Heimathafen" slammten vier Berlinerinnen, drei Hamburgerinnen sowie eine Schwäbin bis zum Abwinken - wie immer charmant angestachelt von "Slam Master" Sven Onken.
Das finale Duell machten am Ende die Berlinerinnen unter sich aus: Friederike, die den Titel des "Slam Champion" holte, bestach mit kleptomanischen Obsessionen aus ihrer Jugendzeit, gefolgt von Nadine F. mit ihren surrealen Traumsequenzen über Mark Owen.
Auch die anderen Vorleserinnen waren hochkarätig: Sina gab sich schon als 16-Jährige als engagierte Feministin, Julie verlas als Zugabe einen Backfisch-Brief ihrer Ururgroßmutter. Vanessa - 1. Stuttgarter Diary Slam Champion - berichtete von den erzieherischen Lügen ihrer Mutter und Steffi, Missy-Redakteurin und damit auch Kooperationspartnerin, warnte schon auf der 1. Seite ihres Tagebuchs: "Explicit Content"! Und wie immer mit dabei die alten Diary-Slam-Veteranen Nadine W. und Ella.
 
Schön, dass das Publikum so begeistert war - und gleich nacheinem eigenen Diary Slam verlangte, an dessen Realisierung Nadine F., Julie,  Friederike schon basteln.
Und auch wir kommen gerne wieder! Danke an alle fantastischen Vorleser und ebenso fantastischen Zuhörer!
 
Hier geht es zu den Fotos der Release Party. Herzlichen Dank an den Fotografen Bernhard Ludewig!
 
IMG_0226.jpg
(C) Bernhard Ludewig

15/04

2013

Eintrag der Woche (11)

Alice, 13 Jahre, 11.05.1992

Wir haben gerade einen Französisch-Deutsch-Austausch hinter uns.
Meine Austauschschülerin heißt Adeline und ist wahnsinnig nett, ein dreiviertel Jahr älter als ich und nur in einer Beziehung anders:

1.a: Sie hat einen Freund.
1.b: Sie macht mit ihm Zungenküsse.

(Ersteres könnte mir auch nicht schaden.)

08/04

2013

Eintrag der Woche (10)

Sandra, 15 Jahre, 18. 03. 1995

Was ist das nur für ein Alltag: aufstehen,Schule, heimgehen, essen, irgendwas machen, fernsehgucken, fernsehgucken, ins Bett … aufstehen usw. Das kann ja wohl nicht alles sein. Es gibt so viele schöne Orte auf der Welt, wo ich gerne hin würde. Zum Beispiel an die Nordsee. Mich hält hier groß eigentlich nix.

06/04

2013

Unser Best of Diary Slam, Hamburg

„Ich liebe Oskar zu etwa 30–50 %, Michi zu 10–15 % und Christian zu etwa auch 10–15 %.“

Mit Satz-Perlen wie diesen holte die aus Mainz angereiste Teresa am Donnerstag im Hamburger „Uebel & Gefährlich“ den Titel des „Diary Slam Champion des Abends“.

Anlässlich der Veröffentlichung unseres Sammelbandes „Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen“ lauschten über 200 Zuschauer einem Best-of-Diary-Slam.

Acht großartige Diary SlammerInnen aus allen Teilen Deutschlands entführten in ihre Jugend: Nina, eine gestandene Hamburger Slam-Größe, beamte die Zuschauer zurück in die romantische Gedankenwelt einer 11-Jährigen. Sarah aus Lübeck begeisterte die Zuhörer mit der Einweihung der neuen Kloschüssel durch ihre Mutter und Zwiegesprächen mit ihrem eigenen Tagebuch. Freddi aus Berlin punktete mit einer offenherzigen Läster-Suada über ihre Freundin.

Nadine F., ebenfalls aus Berlin angereist, schilderte ihre geplante Ehe mit Mark Owen in den schillerndsten Farben. Johannes aus Hamburg sorgte mit seinem Reisetagebuch voller erotischer Amouren für die lautesten Lacher. Und mit dabei auf der Bühne natürlich, wie so oft, die alten Hasen in Sachen Tagebuch-Vorlesen: Ella Carina und Nadine.

Sven, unser Moderator, mal wieder in Höchstform, erstmalig eine Bilder-Show mit Jugendfotos- was für ein schöner Abend! Riesendank an alle Vorleser, Buch-Beiträger und das traumhafte Publikum!

IMG_4362.JPG

05/04

2013

Buch-Release-Nacht Berlin

Ein Mal unsere Jugend-Tagebücher in Berlin vorlesen - was für ein Traum!
Tagebücher aus Zeiten, als Berlin noch gar nicht die Hauptstadt war, als Ost und West gerade erst zusammenwuchsen, als die Loveparade der heißeste Scheiß war, von der wir Provinz-Backfische nur träumen konnten ...

Anlässlich unserer Buch-Veröffentlichung "Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen. Das Beste aus wieder ausgegrabenen Jugend-Tagebüchern" gibt's am MI, 10.4. 20 Uhr eine Art Best-of-Diary-Slam im Berliner Heimathafen Neukölln:
Hartgesottene Diary-Slam-Größen aus Berlin, Hamburg und Stuttgart treten an und geben tiefe Einblicke in ihre eigene Jugend. Ein Abend voll wohliger Gänsehaut und schlimmer Déjà-vus, wie immer charmant moderiert von "Diary Slam Master" Sven Onken.

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro (Kartenreservierung unter 030 - 61 10 13 13)
Adresse: Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin-Neukölln

Wir freuen uns über euer Kommen! (und jedes Weiterleiten der Einladung!)


In Kooperation mit dem Missy Magazine.

02/04

2013

Eintrag der Woche (9)

Sarah P., 13 Jahre, 03.10.2000

TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT! (Was geht mich das an?)

28/03

2013

Best of Diary Slam. Buch-Release-Nacht

Wer den monatlichen Diary Slam im Aalhaus schätzt, wird diesen Abend lieben!

Anlässlich unserer Buch-Veröffentlichung "Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen. Das Beste aus wieder ausgegrabenen Jugend-Tagebüchern" gibt's am DO, 4.4. 21 Uhr im Uebel & Gefährlich (Hamburg) eine Art Best-of-Diary-Slam:

Hartgesottene Diary-Slam-Größen aus Hamburg, Berlin und Mainz treten an und geben tiefe Einblicke in ihre eigene Jugend. Ein Abend voll wohliger Gänsehaut und schlimmer Déjà-vus, wie immer charmant moderiert von "Diary Slam Master" Sven Onken.

In Kooperation mit dem Missy Magazine.

Und einen zweiten wunderbaren Abend gibt's am 10.4. in Berlin.

27/03

2013

Der Diary Slam im Süden

Am Samstag gab es eine Premiere: Der allererste Diary Slam in Baden-Württemberg! Die Menschen drängten sich im Café Heller und erlebten einen kurzweiligen Leseabend mit Karin, Vanessa, Milena und Nadine. Euphorisch rief das Publikum nach einer Zugabe, um noch mehr "poetischen Käse" (Karin, 15 Jahre), Schwärmereien und anderem Pubertätswahnsinn á la "Ich glaube, ich muss sehr anziehend aussehen, wenn ich Sportsachen trage." (Vanessa, 12 Jahre) zu hören.

Am Sonntag bildete die Lesung von Nadine und Aline in Donaueschingen sozusagen als Heimspiel den Abschluß der Diary Slam-Woche. Im Irish Pub blanery wurde vor begeistertem Publikum gelesen. Viele hätten gerne noch länger den Donaueschinger Erinnerungen gelauscht, die im „Okay“, „Handkuss“ oder „Michaels Cafétreff“ spielten und so herrlich hautnah eigene Erinnerungen anrühren, schreibt der SÜDKURIER in seiner Ausgabe vom Montag.

Der Diary Slam ist nun also auch im Süden angekommen! Einen wunderbaren Nachbericht findet ihr unter: http://www.schiller-buch.de/blog/schoen-wars-der-erste-diary-slam-in-stuttgart/

27/03

2013

So war der 18. Diary Slam

Der 2. männliche Sieger in der Geschichte des Hamburger Diary Slams!

Im wie immer vollbesetzten Aalhaus wurde Michi mit seinen Schilderungen über seine Dorfjugend Slam-Champion des Abends. "Beim Zahnarzt war's scheiße, aber die Zahnarzthelferinnen waren nett und flirtbereit."

Und auf Platz zwei zum ersten Mal eine Team-Performance: Laura und Caro waren schon als Teenager dicke Freundinnen und lasen beim 18. Diary Slam parallel Tagebuch-Passagen über ein und denselben Traumtypen: "Ich kann ihm einfach nicht böse sein. Obwohl er beim Skaten zu mir gesagt hat, ich sehe aus wie Anke Engelke."