"Love is a game, sex is a name"

Veröffentlicht: 10.07.2016
Geschrieben von: Nadine Wedel

Gleich mit zwei Superlativen wartete unser 52. Diary Slam auf: Fünf komplett neue VorleserInnen, und 60% davon Männer!
Zum Auftakt las Martin von seiner Reise als 11-Jähriger zu seinem Vater in die USA, auf denen er im Tagebuch sein Englisch eifrig trainierte: "Schule = school".
Tanja präsentierte ihr Lebensmotto als 12-Jährige: "Love is a name, sex is a game", und erste Flirts mit Schulkameraden: "Heute in der Mathestunde hat er mich mit dem Geodreieck geblendet!"
Felix schrieb seine Sorgen vor allem mit Anfang zwanzig auf, denn "das Studium ist ein guter Nährboden für allerlei negative Gefühle".
Luise aus Leipzig haderte in ihrem Tagebuch seitenlang, ob sie IHN nun liebe, doch nicht, oder vielleicht doch?
Und Henning schlug sich als Jugendlicher manch Nächte in Hamburg um die Ohren: "Mit Assis im Nachtbus gebeult. Aber die anderen haben auch geblutet."
Im fulminanten Stechen zwischen Tanja und Henning konnte letzterer den Titel des "Diary Slam Champion Juni" knapp für sich verbuchen. Glückwunsch und Dank an alle! Wir sehen uns nach der Sommerpause im August wieder!

Diary Slam