So war der 48. Diary Slam

Veröffentlicht: 03.03.2016
Geschrieben von: Nadine Wedel

Fast 5 Jahre Diary Slam, und wieder ein einzigartiger Abend:
Beim 48. Slam las Ella aus ihrem Teenie-Tagebuch aus den wilden Neunzigerjahren in einem westfälischen Dorf, voller Füßeln, Fremdgehen, Zungenküsse und Brüderschaftstrinken.
Simon hingegen stellte seine Metropolen-Jugend in Hamburg zur Schau, geprägt von anhänglichen Verehrerinnen und philosophischen Gedanken.
In Johannas Tagebüchern kam vor allem die Schule nicht gut weg, wimmelnd vor lüsterner Schulfotografen und Lehrern mit Lieblingskindern.
Und Kay - Macher des Berliner Diary Slam - las über die eigenen Parties im heimischen Elternhaus, bei denen gesoffen wurde, bis der Vater von der Fasanenjagd kam.
Im aufreibenden Stechen zwischen Kay und Ella setzte sich letztere am Ende als Slam Champion Februar 2016 durch. Glückwünsch und Dank an alle!

 

12764724_929565177090657_1503680893190628626_o.jpg