Best of Diary Slam 2015

Veröffentlicht: 22.12.2015
Geschrieben von: Nadine Wedel

Der dritte »Best of Diary Slam« - erstmalig im Molotow auf der Reeperbahn - war ein großer Spaß: Nach einem Warm-up-Tagebucheintrag von Slam-Mitbegründerin Ella las Stefan aus seinen herrlich pessimistischen Tagebüchern als 21-Jähriger. Darin war er hin- und hergerissen zwischen drögen Billard-Abenden und lahmen Disco-Besuchen: »Auf der Tanzfläche sehen alle wieder langweilig und angepasst aus. Und das Schlimmste: Ich sehe genauso aus.«
Christin entführte die zahlreichen Zuschauer ins erzkatholische Oldenburger Land, wo die Jugendlichen Vnichts hatten, außer sich selbst«: Deshalb gab's jede Menge Sauf- und Knutsch-»Orgien« vom Feinsten, bei denen jeder mal mit jedem durfte.
Olli trat mit Original-Sonnenhütchen aus seinen Kindertagen auf und veranschaulichte farbenfroh, was einen 11-jährigen Bub in den Achtzigerjahren so rumtrieb: »Wir hatten einen Busfahrer. Er hieß Ralf«, und: »Bis 15.30 Uhr war der Himmel heute bewölkt«.
Und Anja verlas herzergreifende Einträge, in denen es um scheues Händchenhalten beim Fahrrad-durch-die-Stadt-schieben ging, glühende Liebesbriefe, Verrat, Fremdgehen und prickelnde Versöhnungsabende.
Im rein weiblich besetzten Finale setzte sich schließlich Christin haarscharf gegen Anja durch und wurde so zum »Diary Slam Champ 2015«. Glückwunsch und Dank an alle! Bis zum nächsten Jahr!

12370838_898066100240565_8223156560713898112_o.jpg