So war der 42. Diary Slam

Veröffentlicht: 02.09.2015
Geschrieben von: Nadine Wedel
Trotz krasser Konkurrenz (Augustsonne): Der 42. Diary Slam war ein voller Erfolg.
Als Opener las Ella aus ihrem Tagebuch als 11-Jährige: "Ich sehe wohl verdammt gut aus, finde ich", pries freimütig ihren "modernen, langen Hals" und ihre "dickroten Lippen".
Yvonne brillierte mit einem Genre, das beim Diary Slam zum ersten Mal zu hören war: Einem "SMS-Tagebuch", in dem sie alle empfangenen Kurznachrichten der frühen 2000er-Jahre notiert hatte, ob bedeutsam oder banal.
Slam-Neuling Sarah las über eine turbulente Jugend-Sprachreise nach Malta, voll missglückter Paella-Dates und bizarren Zimmergenossen.
Und Nadine jubilierte in ihrem Tagebuch: "Die Rasta-Zöpfe bringen's voll!", vor allem beim anderen Geschlecht. Nach einem fulminanten Stechen zwischen Sarah und Nadine heimste letztere schließlich den Titel des "Diary Slam Champion August" ein.